Kultur
Home Impressum Kontakt العربية
AktuellesLand / LeuteEditorialKulturProjekteSozialesSchulenReligionenLeserbriefeFreizeitLebensweiseArchiv

Die L0 - Stufe besucht die Tutenchamun-Ausstellung in Bonn am 11.Mai 2005

Tutenchamun mit Hieroglyphen geschrieben

Bericht von Majid Ben Amar

(Klasse LO 2)

Montag (11.04.2005) nach der Frühstückspause sind wir zusammen mit der LO 1 und den anderen LO - Klassen zur Tutanchamun-Ausstellung gegangen. Wir sind mit der Bahn zur Bundeskunsthalle gefahren. Die Leute haben uns fast so wie im Flughafen untersucht: Wir mussten die Taschen abgeben und die Jacken und dann durch so etwas wie einen Schalter gehen. Wenn man Metall oder Waffen gehabt hätte, wäre ein Alarm losgegangen. Ich fand das ein bisschen zu übertrieben. Die haben so streng kontrolliert, weil da z. B. so alte Sachen sind, die ganz viel Geld wert sind.

Warten auf den Pharao

Dann mussten wir auf eine Dame warten, die uns herumgeführt hat im Museum. Als sie kam, hat sie die Lehrerinnen und Lehrer und die Schülerinnen und Schüler begrüßt. Sie hat uns durch die Räume geführt und uns die Sachen in den Vitrinen gezeigt und erklärt. Z. B. einen Sarkophag aus reinem Gold. Sie hat uns erklärt, wer da drin gelegen hat - das war die Frau vom Pharao, die gestorben ist. Dieser Pharao war auch schon gestorben. Beide hatten eine Tochter. Die hat dann der neue Pharao geheiratet. Deshalb hatte die Mutter den Sarkophag aus reinem Gold herstellen lassen.

Die Museumsführerin hat uns auch ein paar Rätsel aufgegeben, z. B. welches der größte Fluss in Ägypten ist - der Nil! Sie hat uns noch einen Stuhl gezeigt. Der Stuhl gehörte dem Tutanchamun. Das war so'n kleiner Stuhl, da hat er als Junge drauf gesessen. An den Lehnen vom Stuhl war Gold und sonst war alles aus Elfenbein. Die Beine sahen aus wie Löwenbeine. Wir haben auch einen kleinen Sarkophag gesehen, der so aussah wie der große Sarkophag vom Tutanchamun - da war die Leber vom Tutanchamun drin. Die Museumsführerin hat uns außerdem so'n altes Schiff gezeigt, womit die reichen Leute ins Jenseits gefahren sind. Das Schiff war aber nur ein Modell.

Dann haben wir Fotos gesehen, wo Howard Carter und ein anderer Mann (vor ungefähr 80 Jahren) den Sarkophag von Tutanchamun vom Boden seiner Grabkammer hochziehen. Da gab's noch ein ganz großes Foto von der Grabkammer in der Pyramide. Auf dem waren Schätze zu sehen, z. B. der kleine Stuhl von Tutanchamun und noch ganz viele andere Sachen. Die wurden aber nicht ausgestellt, weil die alle zu alt dafür sind und kaputt gehen könnten. Viele Sachen dürfen das Land Ägypten deswegen gar nicht mehr verlassen oder auch deshalb, weil sie zu wertvoll sind.

 

Nachbildung der Grabkammer

Zum Schluss waren wir in einem Raum, das war so eine aufgemalte Grabkammer vom Tutanchamun. Die Wände waren lila und dann waren da ägyptische Zeichen und ägyptische Götter aufgemalt. In der Mitte war eine Holzkiste, da war Tutanchamuns Grab aufgemalt. Nach der Führung haben wir uns bei der Museumsführerin bedankt und tschüss gesagt. Wir sind zur Eingangshalle zurück gegangen und haben noch etwas zu Mittag gegessen. Danach sind wir mit der Bahn zur Schule zurück gefahren.

Mir hat die Tutanchamun-Ausstellung gut gefallen aber ich fand es ein bisschen eng, weil's zu voll war. Die Rollis konnten kaum durch und zwei fuhren mir deshalb in die Hacken und über den Fuß.

Weitere Informationen zu Tut ench Amun

gibt es hier -->

 

Informationen zur Ausstellung über Tut ench Amun

gibt es hier -->

 

Informationen zur Projektwoche "im alten Ägypten"

gibt es hier -->


Zurück




ONLINE SCHULZEITUNG